• Werbeagentur Thüringen, ideenwert

    News

Neuer Aufsatzband zur Neumünsterkirche (Bistum Würzburg)
26.06.2009

Würzburg (POW) Rechtzeitig zur Wiedereröffnung der Neumünsterkirche haben die beiden Herausgeber, Bau- und Kunstreferent Domkapitular Dr. Jürgen Lenssen und Jürgen Emmert vom Kunstreferat der Diözese Würzburg, am Mittwochnachmittag, 24. Juni, im Museum am Dom den neuen Band zur Baugeschichte, Restaurierung und Konzeption des Neumünsters vorgestellt. Der im Regensburger Verlag Schnell und Steiner erschienene 216-seitige Aufsatzband „Das Neumünster zu Würzburg“ präsentiert neueste Forschungsergebnisse zur Bau- und Kunstgeschichte der Grabeskirche der Frankenapostel von der Zeit der Romanik und Gotik über die Barockzeit bis hin zur „Kirche 2009“.

19 Aufsätze gehen auf einzelne Details wie das Schmerzensmannkreuz, die wiedergefundenen Grabdenkmäler oder die Werke Johann Peter Wagners ein. 121 Farbabbildungen und 35 Schwarz-Weiß-Fotos begleiten die Abhandlungen und führen die Pracht dieses bedeutsamen Gotteshauses vor Augen. Die meisten Fotos stammen von Ulrich Kneise.

Zu den Autoren zählen unter anderen Annette Faber, Jürgen Lenssen, Britta und Georg Pracher, Hans-Peter Trenschel, Wolfgang Weiß und Alfred Wendehorst. „Sie haben dazu beigetragen, dass die historischen Funde sowie die Bau- und Ausstattungsgeschichte der Neumünsterkirche in ihrer ganzen Breite in diesem Band präsentiert werden“, sagte Lenssen zu den Autoren. Der Band helfe, das Neumünster zu verstehen und richtig zu sehen. Er ist zum Preis von 39,90 Euro bis 28. Juni im Vorraum des Neumünsters erhältlich. Ebenso gibt es dort den von Jürgen Emmert verfassten neuen Kirchenführer zur Neumünsterkirche zum Preis von drei Euro. Ein zweiter Bildband zur Neumünsterkirche soll im September 2009 vorgestellt werden. bs (POW)

Quelle: www.nachrichten.bistum-wuerzburg.de/bwo/dcms/sites/bistum/service/ nachrichten/index.html

 
Zurück